So, nach 5 Jahren reicht es

Und zwar ehrlich… es nervt nur noch. Und zwar dieser Talk2Move-Artikel.

Nein, er wird nicht gelöscht, würde ich nie tun, ebensowenig die Kommentierungen. Aber ich werde die Kommentarfunktion dort abschalten. Und zwar weil ich keine Lust habe, dass mein Blog bzw. der Beitrag immer mehr von unterschiedlichen Firmen instrumentalisiert wird, gegeneinander miese Stimmung zu machen. Dafür war der Beitrag nie gedacht gewesen.

Er war zum einen dafür gedacht gewesen, die schlechte Laune abzulassen, die ich nach dem beschriebenen Seminar und der Analyse des Vertrages der damaligen t2m Österreich Firma hatte. Er war darüberhinaus dafür gedacht, daran zu appellieren, dass Hilfsorganisationen, die Menschen und Tieren und der Natur helfen wollen, auch ihr Geld auf seriöse Weise sich erarbeiten. Er war zum Dritten dafür gedacht, diese Firmen dazu zu kriegen, für ihre MitarbeiterInnen angemessene Arbeitsverhältnisse zu ermöglichen. Und zum vierten als Diskussionsplattform, nachdem viele Kommentare aufkamen.

Zum ersten: Der Frust hat schnell abgelassen und eher taten und tun mir die leid, die sich heute noch diesen Arbeitsverhältnissen stellen. Es soll, so wird ja immer wieder gesagt, Verbesserungen geben, allerdings gibts auch immer wieder Gegenstimmen von ehemals aktiven Fundraisern.

Zum zweiten: Die meisten Hilfsorganisationen organisieren ihr Fundraising mittlerweile selbst, teilweise mithilfe ehemaliger Mitarbeiter von t2m und anderen Firmen. Es mag nicht so effizient sein, was die kurzfristige Fundraiser-Akquirierung betrifft, doch bisher sind Greenpeace und AI nicht pleite, es scheint also zu funktionieren.

Zum dritten: Leider kann ich das nicht einschätzen, wie die Lohnsituation derzeit aussieht, doch klingt es für mich (AUCH in den Kommentaren der Mitarbeiter selbst) so an, dass sich dort nicht viel verbessert hat. Als Nebenjob, wo man wirklich Geld machen kann, also auf alle Fälle nicht zu empfehlen, denn ein guter Nebenjob ist gut mit dem z.b. Studienleben einteilbar, hat eine angemessene Bezahlung (bei Bezahlung unter der 400 Euro Grenze also mind. 7-8 Euro!, und zwar OHNE Provisionen) und sollte nicht mit eigenen Kosten verbunden sein (wie z.b. Anfahrtskosten und Rückfahrtskosten, sowas gehört bezahlt!)

Nun zu viertens: Am Anfang war bei Beitrag ja relativ unbekannt, doch weil immer mehr auf meinen Beitrag klickten, steht er seit nunmehr 3 Jahren auf Platz 2 bei Google, wenn man talk2move eingibt. Das war ungeplant und sorgte dafür, dass sowohl Kritiker als auch Mitarbeiter von talk2move und anderen Fundraising-Agenturen drauf aufmerksam wurden. Ich habe es jetzt fünf Jahre mitgemacht, doch langsam ist SCHLUSS. In der letzten Zeit entwickelt sich die Diskussion nur noch zu einem Bashing zwischen den Firmen, und dafür empfinde ich mein Blog als zu schade. Auch habe ich keine Lust, dann irgendwann mal eine Anzeige zu kriegen, egal ob von t2m oder anderen Firmen, nur weil ihnen eine Aussage eines Posters nicht gefällt, denn auch wenn dann am Ende für mich entschieden würde, bedeutet sowas viel Stress und Kosten.

Schuld an der Schließung der Kommentierung sind also nicht die vielen kritischen Poster, sondern in meinen Augen die Firmen selbst. Wie ich schon schrieb: Macht euren Job einfach richtig, ehrlich und sauber, dann gäbe es auch keine solch eklatante Kritik. Würde ich soviel Kritik bekommen, z.b. wie ich meine Radiosendung gestalte, würde ich sie einstellen und mir was anderes überlegen.

Und ehe jemand sagt, ich wäre irgendwie vor irgendwem eingeknickt: Nein, ich habe einfach keine Lust mehr. Und ab jetzt wirds hier auch wenn nur noch Blogeinträge zu Acme.Nipp-on-AiR geben.

(Damit keine neue Kommentierschlacht hier ausbricht, wird auch dieser Beitrag kommentarlos gestellt.)

Advertisements
Veröffentlicht in Acme.Info. Kommentare deaktiviert für So, nach 5 Jahren reicht es
%d Bloggern gefällt das: