Reich-Ranicki vs. Gottschalk

Heute ist das von vielen groß erwartete TV-Duell zwischen Spaß-Moderator Thomas Gottschalk und Eliten-Moderator Marcel Reich-Ranicki beim ZDF.

Und es ist erschreckend, wie Thomas Gottschalk versucht, die Kritik von Reich-Ranicki abzublocken…

Sein Hauptargument: Wenn das ZDF oder die ARD niveauvolles Abendprogramm bieten würden, liefen ihnen die Seher weg. Eine schöne Begründung, zumindest wenn man alle Kritiker tot kriegen will. Nur es widerspricht der Idee des Öffentlich-rechtlichen Fernsehens: Die Zuschauer zahlen Gebühren, damit sie einen guten Mix aus Unterhaltung, Information und Kultur kriegen. Wenn es nur um die Quote gehen soll, soll das ZDF sein Geld aus den Gebühren zurückgeben und sich von der Werbung finanzieren lassen!

Nächstes Argument: Die heute in der Zielgruppe liegenden Menschen sind ZU DUMM für niveauvolles Programm. Der durchschnittliche 17jährige würde bei jedem Programm mit IQ-Bedarf über Zimmertemperatur abschalten. Grandios, damit hat Thomas Gottschalk dann wohl neben der Gebührenbegründung auch gleich noch den Bildungsauftrag abgeschafft, wenn er sagt, es komme darauf an, dass diese bei möglichst stupidem Programm einschalten, quasi: Scheiss drauf, wer mich schaut, hauptsache er schaut.

Auch schön: „Wir sind dem Erfolg verpflichtet.“ Jetzt mal etwas aus dem Programmauftrag des ZDF: „Vielfalt ist unser Programm“ (Quelle: ZDF). Interessant die Behauptungen, sie würden z.B. dem Kinderprogramm genausoviel Zeit wie dem Sport oder der Kultur genausoviel Zeit wie dem Fernsehfilm widmen. Nur WANN??? Das Kinderprogramm ist in die Samstag- und Sonntagmorgen-Stunden abgeschoben, die Kultur in die späte Nacht! In den seherstarken Zeiten kommt nur Unterhaltungsfernsehen, sei es ein Krimi, Fernsehfilm, eine Spielshow oder Sport!

Frage ist ja, wie man den Erfolg misst. Gottschalk misst ihn nur anhand der Quoten. Doch was bedeuten Quoten? Sie bedeuten, dass die hoffentlich repräsentativ ausgewählten Deutschen vielzahlig eingeschaltet haben. Ob sie irgendwas vom Programm hatten, den Fernseher nur nebenbei liefen ließen oder gar während des Schauens eingeschlafen sind, ob sie am nächsten Tag auch ohne Titel auf der BILD über die Wetten Dass?!-Sendung reden oder ob sie sich denken: „Wieso habe ich mir diesen Scheiss angetan“, misst die Quote NICHT!

Was also wäre dann ein Erfolg nach Gottschalk? Nur ein Schäfchenzählen. Wenn man so denkt, braucht man aber nicht mal mehr eine große Samstag-Abend-Show wie Wetten Dass, dann kann man auch stupide, auf das Publikum zugeschnittene Freak-Shows (so wie das Musikantenstadl) an jedem Abend senden und die Kultur streichen.

Nein, der Erfolg vom ZDF soll eigentlich der sein, dass die Zuschauer am Ende der Sendung etwas mitbekommen haben, dass sie etwas gelernt haben, unterhalten wurden usw.

Wieso läuft z.b. Aspekte NACH Reich-Ranicki? Wieso nicht DAVOR? Was lief denn vor der Diskussion zwischen Reich-Ranicki und Gottschalk: ZWEI KRIMIS! Sind die so wichtig, dass man die um 20:15 bringt? Bilden Krimis irgendwie den Menschen? Informieren Sie den Zuschauer über interessante Entwicklungen in Kunst und Kultur?

NEIN! Krimis sind die billigste Methode, Menschen mit Inhaltslosigkeit am Fernseher zu halten. Sorry, aber die meisten Krimis sind doch alle gleich gestrickt: Ein Toter wird entdeckt, es gibt mehrere Verdächtige, die Kommissare rätseln zwischen einer halben und eineinhalb Stunden über den Tathergang, am Ende ist der Täter immer der dem man es am wenigsten zutraute und das wars. Ist ein solches Format so wertvoll, dass man nicht die Aspekte-Sendung statt Soko irgendwas bringt?

Gottschalk sagt, er werde oft vom Publikum enttäuscht, dass es regelmäßig umschaltet, wenn man niveauvoller wird. Nur: Was will er denn mit einem Publikum, dass sich nur für seine Show interessiert? Muss man denen überhaupt nachweinen? Sollen die doch 9live und RTL schauen, das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat eine höhere Aufgabe als die alleinige Unterhaltung der Massen! Für die Unterhaltung der Massen kriegt er nicht die 2 Mrd. Euro Gebühren jedes Jahr!

Gut, die ARD bringt zumindest an 3 Tagen der Woche Information, doch Kultur? ttt läuft nachts um 23 Uhr, schon Diskussionssendungen kommen erst nach 22 Uhr. Aber wenn der Chefred vom Aspekte-Programm (Kulturprogramm vom ZDF) das Fehlen von Theater-Aufführungen im Abendprogramm des ZDFs damit begründet, dass Hochkultur und Bildung in Deutschland an Wert verloren haben, frage ich mich: Haben die die Kritik nicht verstanden?

Liebe Öffis: Ihr kriegt Geld von euren Zuschauern, ihr seid, anders als der ORF, nicht von den Werbeplatzkunden abhängig. Ihr könnt an einem Donnerstag oder Dienstag auch mal Hochkultur um 20:15 bringen und müsst es nicht auf den Theaterkanal oder 3sat abschieben! Wenn sich dann Zuschauer aufregen bzw. abschalten, die Unterhaltung über dem Niveau von Wetten Dass?!, dem Musikantenstadl oder einem Krimi nicht sehen wollen, scheisst drauf. Keiner könnte euch eure Legitimierung als Leitmedium absprechen, wenn ihr etwas Quote riskiert, um Qualität und die versprochene Vielfalt zu bringen.

Ansonsten: Die Freien Radios würden gerne eure Aufgaben der Kulturverbreitung und eure Gebühren übernehmen 😛

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: