Wahlen in Uetersen 2008: Das Ergebnis

Also zuerst einmal Danke an alle Leser meines Artikels Eindrücke vom Duell, gestern (ja, gestern alleine) hatte ich 266 Views, heute bisher 66, Platz zwei bei Google, wenn man nach Wahl Uetersen 2008 sucht, das hab ich bisher noch nicht erlebt.

Ich hoffe, dass vielen Lesern aufgrund meines Artikels bei der Wahlentscheidung geholfen werden konnte. Und damit die Leser auch was vom Lesen dieses Artikels haben, gibt es jetzt noch schnell einen Überblick über die Wahl 2008 vom Acme.PI-Talk-Team:

Bürgermeisterwahlen in Uetersen 2008. Kaum ein Thema hat die Stadt mehr bewegt wie dieser Termin, kaum eine Entscheidung polarisierte mehr, kein Ereignis hatte mehr Aspekte wie die Wahl des Verwaltungchefs der Rosenstadt.

Da waren 4 Kandidaten, die sich berufen fühlten, dieses Amt zu führen: Der Amtsverteidiger Wolfgang Wiech (freier Kandidat), der seit 2002 die Verwaltung führte, die Herausforderer Andrea Hansen (SPD) und Jens Dieck (CDU) und der kurz vorm Duell von seiner Kandidatur zurückgetretene Carsten Struck.

Da waren brisante Themen wie die Forderung des Kreises, dass die Stadt Uetersen mehr Geld für die Stadtbuslinie 61 Tornesch Bahnhof – Uetersen Buttermarkt bezahlen soll, das ewig brisante Thema „Mehrzweckhalle“ für die Jugendlichen, Querelen mit der Stadt Tornesch und allgemein das gespannte Klima zwischen Rat und Verwaltung.

Doch das Ergebnis überraschte dann doch sehr: Das ein Kandidat gleich die absolute Mehrheit der Stimmen bekommt und somit keine Stichwahl am 5. Oktober stattfinden wird, ist selten. Das die absolute Mehrheit dann auch noch an die Herausforderin geht, ist noch seltener und zeigt, dass in 6 Jahren Wiech-Zeit in Uetersen eine starke Wechselstimmung entstanden ist.

Freuen kann sich somit Andrea Hansen: 51,7 Prozent von den Uetersenern, die zur Wahl gingen, wählten die SPD-Kandidatin zur ersten weiblichen Bürgermeisterin der Rosenstadt und zur fünften weiblichen Bürgermeisterin des Kreises Pinneberg.

Nur 39,7 Prozent der Uetersener wollten dagegen eine zweite Amtszeit vom Groß-Nordendener Wolfgang Wiech (frei/CDU). Jens Dieck, der auch für die CDU ins Rennen ging, kam sogar nur auf 6,8 Prozent. Somit wird die CDU-geführte Verwaltung der Stadt wohl nur als ein Zwischenspiel in die Stadtgeschichte eingehen.

Erwähnenswert auch das Abschneiden des bereits von der Kandidatur quasi zurückgetretenen Carsten Struck. Dieser bekam 1,8% der Stimmen.

Beteiligt an dieser Entscheidung waren 44,4% der wahlberechtigten Uetersener. Schon erstaunlich, da es eine reine Bürgermeisterwahl war, bei denen man meistens froh ist, wenn die benötigten 25% an Wahlbeteiligung erreicht werden.

Somit ist klar: Andrea Hansen ist bereits im ersten Wahlgang zur neuen Bürgermeisterin gewählt worden. Ob sie die gesteckten Ziele wie eine bessere Kommunikation zwischen Rat und Verwaltung, gemeinschaftlichere Entscheidungen und mehr Rücksicht auf die einzelnen Bevölkerungsgruppen bei der Entscheidungsfindung halten kann, wird die bisherige Gleichstellungs- und Wirtschaftsbeauftragte der Stadtverwaltung in den nächsten Monaten und Jahren zeigen müssen.

Für Acme.PI-Talk, Sascha Sierk.

Quellen: Uetersener Nachrichten Online, Hamburger Abendblatt

Advertisements

Eine Antwort to “Wahlen in Uetersen 2008: Das Ergebnis”

  1. Bürgermeisterwahl in Uetersen: Eindrücke vom “Duell” « Sinnvolles und -loses für die Welt Says:

    […] An alle Leser: Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Uetersen 2008 findet ihr im dazugehörigen Artikel. Danke an alle […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: